Jetzt wirds widerlich! Bücher zu gewinnen!

Ich hab mir mal vorgenommen (- wie so vieles! -) meinen Kindern einen möglichst angstfreien Umgang mit Spinnen zu vermitteln.

Jedoch ist das nicht so ganz einfach, wenn man die kleinen Krabbler nicht gerade zum Schmusen findet und am Liebsten schreiend davonrennen würde. Da gibts ja allerhand Tipps und Tricks: die nette Spinne mit einem Blatt und einem Glas einfangen oder mit dem Staubsauger einsaugen (nicht gerade tierfreundlich!)… aber ich hab jetzt die ideale Möglichkeit gefunden!

Mein Mann hat kürzlich ein prima Teil aus dem Supermarkt angeschleppt: einen sogenannten Spider Catcher. Mit diesem Dings kann man die Spinne – oder auch andere Tierchen – super einfangen. Einfach drücken, dann gehen die Borsten auseinander – die Spinne in die Mitte nehmen – loslassen und: Spinne drin! Fenster auf – und raus in die Freiheit!

Und gratis dazu: Das-war-jetzt-buddhistisch korrekt und tierfreundlich-Gefühl!

Was ich schon festgestellt hab: Kinder haben damit auch ihre Freude, wenn kein Tier in der Nähe ist. Sie können mit dem Spidercatcher z.B. die Mama, den Papa und Geschwister ärgern oder Star Wars nachspielen.

Wäre doch neben dem alltäglichen Kinderkrimskrams auch eine nette Geschenkidee?

255253126_10373e078fZu diesem Thema ist mir beim Stöbern ein Buch aufgefallen: „Die kleine Spinne Widerlich“
von Diana Amft.

Es handelt von der kleinen Spinne Widerlich, welche sich fragt, warum die Menschen Angst vor Spinnen haben. Zahlreiche Familienmitglieder geben Antwort auf diese Frage: Neben Onkel Langbein, Niesi, Mucki, Bella, und Miro sind meine absoluten Favoriten: Oma Erna und Tante Igitte, die mir wieder einmal das Klischee bestätigt, dass es in jeder Familie eine besondere Tante gibt. Immer Geschmackssache: Meiner Meinung nach mit Witz und Charme illustriert ist das Buch von Martina Matos. Autorin Amft vermittelt in dieser witzigen Krabbelstory mit Tiefgang zentrale soziale Botschaften. Nämlich dass wir jeden so nehmen sollten wie er ist und: Wir haben häufig Angst vor Dingen, die wir nicht kennen.

Was mich beim ersten Lesen entspannt hat: In den Sätzen markieren drei Punkte (…) die Lesepausen und vereinfachen dadurch das Vorlesen. Empfohlen wird das Buch ab 4 Jahren. Das hat mich eher gewundert, da es sich meiner Meinung nach auch schon für kleinere Zuhörer eignet. Aber vermutlich ist der Grund, dass im Laufe der Erzählung auf soziale Komponenten eingegangen wird: Die Fähigkeit sich in die Lage anderer hineinzuversetzen wird meines Wissens nach zwischen dem 3. und 4. Lebensjahr ausgebildet.

Tschaui! Ich geh mit meiner Tochter jetzt Krabbeltiere suchen, denn:

Spinnen sind auch nur Menschen!

In diesem Sinne krabbelige Grüße von
Eurer Maria

Wir verlosen zwei Exemplare „Die kleine Spinne Widerlich“

Habt Ihr eine Krabbelstory zu erzählen?
Wie macht Ihr das mit den Spinnen?
Welche Tipps habt Ihr?

Los gehts! Die ersten beiden Schreiber in der Kommentarfunktion gewinnen!

5 Gedanken zu „Jetzt wirds widerlich! Bücher zu gewinnen!

  1. Mrs.justus.jonas sagt:

    Meine Mädels sind 1,5 Jahre und erleben gerade ihren ersten richtigen Sommer aktiv. Letzte Woche saßen sie beide im Sandkasten und an der weißen Wand neben ihnen krabbelte eine relativ große Spinne. Hab mich zusammengerissen und nicht geschrien sondern den Kleinen die Spinne gezeigt und ihnen gesagt,was für ein Tierchen es ist. Beide sind dann nach einander hin und haben das Krabbeltier gestreichelt (,,ei gemacht“).
    Bin gespannt,ob und wann sich das ändert :-))

    • Maria sagt:

      Herzlichen Glückwunsch Milia+Mrs.justus.jonas! Danke für die Krabbelstories! Bald müssten Eure Bücher im Briefkasten sein – Viel Spaß damit!

  2. Milia sagt:

    Hallo,
    das Buch kenne ich noch gar nicht, obwohl ich Diana Ampft mag.
    Wir haben zum Glück nur selten eine Spinne im Haus. Wenn, dann bin ich ein ziemlicher Schisser und rufe meinen Mann. Ich erwarte dann, dass er sie irgendwie nach draußen bringt, aber leider findet sie meist ihr Ende in einem Stück Klopapier.
    Eine Freundin von mir saugt Spinnen immer auf. Danach saugt sie immer noch ein paar Papierkügelchen auf, damit die Spinne damit bombardiert wird. Brutal!!! 😉
    LG

  3. michaela sagt:

    Auch wenn ich keine Spinnenstory zu erzählen habe: für unsere Dorfbücherei wäre das Buch klasse, denn hierher kommen viele kleine Kinder, die es bestimmt gerne lesen möchten .

  4. Milia sagt:

    Das Buch ist angekommen. Vielen Dank! Es ist wirklich total süß. Ich habe gesehen, dass es noch ein zweites Buch davon gibt. Das brauchen wir wahrscheinlich auch noch. 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.