Einfache Weihnachtskarten basteln

Weihnachtskarten sind teuer. Und unpersönlich. Oder? Selbstgebastelt ist da immer noch am Besten, da hat man diesen „Niiiiiiedlich“-Faktor und muss nichts weiter tun. Man sollte sich aber nicht übernehmen, sonst artet es wieder in Stress aus. Wir haben die einfachsten und nettesten Weihnachtskarten der Welt für Euch. Bastelanleitung hier (ja, die Fotos sind mies, aber Ihr wisst wie’s sein soll, oder?):

BR11

Nimm ein Stück Karton. Die Rückseite von einem Block oder so. Schneide daraus Dreiecke aus, die entfernt an Weihnachtsbäume erinnern.

Dann nimmst Du verschiedenfarbiges Papier (Geschenkpapier eignet sich gut, weil bunt, glänzend und sehr dünn, es geht aber auch normales Papier, Zeitungspapier, dünnes Tonpapier, Papier aus Magazinen etc.) und schneidest es in Streifen – dick oder dünn ist egal, müssen auch nicht ganz gerade sein.

 

BR12

Dann klebst Du diese Streifen auf das Dreieck. Wichtig ist nur: Vom Karton sollte nichts mehr zu sehen sein und die Ränder sollten mindestens 5mm überstehen.

 

BR15

Auf der Rückseite des Bäumchens streichst Du den Rand des Kartons mit Kleber ein und faltest die überstehenden Streifen von vorne nach hinten. So wird die Kante schön.

Überstehende Ränder kannst Du abschneiden.

 

Dann noch ein „Stamm“ dran – bei mir aus einer braunen Pressemappe von Starbucks – und auf eine Karte (gekauft oder einfach aus Tonpapier gefaltet, gerne auch getönt) – fertig:

BR17

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.