KW 35 – Kindermusik, Lego und Papierbastelei

Alice aus Leipzig hat uns Kindermusik geschickt, und zwar von den Musikern und Pädagogen “Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme”. Sie haben ihren eigenen YouTube-Kanal und lehren an der LMU. Hier findet Ihr Musik von ihnen zum reinhören. Dazu der schöne Artikel: “Kinder brauchen die Beatles und keine Kinderlieder“. Was meint Ihr zu diesem Thema? Wir freuen uns über Kommentare.

Annik ist übrigens begeistert vom Papierbastelbuch für die Kleinsten. Und von Jim Knopf als Bilderbuch. Da gibt es vier Geschichten in einem Sammelband, das ist besonders günstig und ein schöner Einstieg in die Welt von Lukas dem Lokomotivführer.

Olli erwähnt noch, dass es bei Bastei Lübbe jetzt eBooks von Lauras Stern gibt, das ist für den Urlaub natürlich besonders praktisch, wenn Ihr da ohnehin einen eReader mitnehmt. Ach ja, vom Marionettentheater München und der Augsburger Puppenkiste wird auch noch gequatscht.

Und irgendwie kommen wir dann vom Lego-Ideenbuch auf Die Eiskönigin – völlig unverfroren auf DVD, den Begriff “Stillen” und Ollis grandiosen Ghostbusters-Auto Lego Zeitraffer:

Die Episode könnt Ihr entweder herunterladen oder gleich hier anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


KW 34 – Vom Playmobil-Funpark bis zum Zeppelinmuseum

Wir sind zurück aus der Sommerpause (ähem) und grüßen erstmal Carolin von der LMU! Wir danken Euch natürlich auch für die rege Anteilnahme, was Anniks ersten Flug in den Urlaub mit Kind angeht. Alles ist gut gelaufen und die Beschäftigungstipps für Kleinkinder waren Gold wert (siehe Folge 33). Klasse sind zum Überbrücken von Zeit die verschiedenen Rätselblöcke, die es so gibt und natürlich Bandolinos.

Bildschirmfoto 2014-08-07 um 19.37.25Guter Fernsehstoff für Kinder von 3-6 ist übrigens “Die Sendung mit dem Elefanten“, läuft samstags um 11:35 Uhr im WDR und ist wirklich nett gemacht. Die Folgen scheinen teilweise 7 Jahre alt zu sein, aber das ist ja egal. Falls Ihr ähnlich lange wie wir suchen musstet, um den Stream der aktuellen Folge auf der Seite zu finden, hier ist er.

Sehr begeistert hat uns übrigens das “Sendung mit der Maus”-Special über die ISS mit “unserem Mann im All” Alexander Gerst. Alexander Gerst solltet Ihr unbedingt bei Twitter folgen oder zumindest mal in seinen Stream schauen, da postet er tolle Bilder!

Schnäppchen gibt’s derzeit in Sachen DVDs. Der Janosch-Film “Oh wie schön ist Panama” ist wirklich auch für die kleineren “Fernseher” geeignet, wir schätzen jetzt mal ab 3-4. Natürlich bitte die Kiddies nicht alleine vor die Glotze hocken, sondern zusammen schauen an einem gemütlichen Regennachmittag. Falls die Sommerferien verregnet werden (was wir natürlich nicht hoffen!) empfiehlt sich ein Ausflug nach Friedrichshafen am Bodensee, dort kann man das Zeppelinmuseum und das Dornier Museum in einem Aufwasch abhaken und kleine Flugzeugfreunde glücklich machen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERABei schönem Wetter geht’s lieber ab in den Playmobil-Funpark in Zirndorf bei Nürnberg, Oliver ist schwer begeistert und war vor allem beeindruckt, dass man kein Vermögen ausgeben muss, um dort einen schönen Tag zu verbringen. Noch eine Idee für den Zeitvertreib: Gummiarmbänder selber machen! Looms heißen die Dinger…

Anniks Erziehungstipp für heute: Redet nicht so viel mit Euren Kindern! Macht ihnen vor allem keine Angst. Aber das solltet Ihr besser hören…

Zum Schluss noch ein Meilenstein von Daniel aus Bern und ein Gruß an Béa von Tollabox (ausführlicher Blogeintrag folgt) und ein bewundernder Gruß an Uschi Glas und ihre brotZeit-Initiative (bitte spenden!!!).

Die Episode könnt Ihr hier herunterladen oder gleich anhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Hörtipps für Eltern

Da Ihr momentan nichts von uns hört, solltet Ihr wenigstens andere Dinge hören. Wir haben einiges zusammengetragen, was derzeit hörenswert ist:

Der einzige englische Hörtipp ist ein Interview bei Fresh Air (NPR). Die Autorin Brigid Schulte hat ein Buch über ihre To-Do-Liste als “Working Mom” geschrieben und das Gefühl, überwältigt und überfordert zugleich zu sein. Sehr sympathisch – und man erkennt sich wieder, oder?

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Im SWR kam ein Beitrag von Sabrina Fritz, der die Frage klären sollte, ob Wutanfälle bei Kindern krankhaft sind. Gleich hier zu hören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ebenfalls im SWR hat Doris Maull einen Beitrag zum Thema “Hoch emotionale Diskussion über Inklusion in der Schule” produziert:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Und dann ist da noch der Beitrag von Bianca von der Au über “Bessere Schulnoten durch Balancetraining”:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Wie funktioniert Sprache im Gehirn? Wie lernen Menschen überhaupt sprechen? Professorin Angela Friederici vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig im Gespräch mit Leslie Rowe:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Und zu guter letzt noch der Beitrag von Andreas Horchler darüber, “Wie Grundschulen in den USA funktionieren”:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Die re:publica für Eltern

Nein, wir langweilen uns nicht! Wir sind krank, arbeiten und reisen. Der normale Irrsinn eben. Aber wir haben uns für nächste Woche endlich mal wieder eine Aufnahme-Session vorgenommen…

Annik war letzte Woche in Berlin bei der re:publica, hat brav dort stapelweise Kinderwahnsinn-Postkarten verteilt und sich auch brav die Sessions angeschaut, die sich mit Erziehung, Bildung und Elternsein generell zu tun hatten. Könnt Ihr alle nochmal selber anschauen, bitte schön:

Der Online-Elternclan: Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Elternblogs / Susanne Mierau

Sind bloggende Väter eine Nischenerscheinung? / Sven Trautwein, Patricia Cammarata, Andreas Lorenz, Floyd Celluloyd

Wildnis in der Wildnis: Digitaler Aufbruch an unseren Schulen / Stephan Noller, Maxim Loick, Hilli Knixbix

Lehrst Du noch oder lernst Du schon? / Dietmar Johlen, Waldemar Sobieroj, Matthias Huhn, Wilfried Dülfer, Charis Pape, Daniel Bode, Julian Möller

OER textbooks in Polish schools: a year later / Michał Woźniak

Wie geht’s Dir, Kinderzimmerprogrammierer/in? / Maria Schröder

Common kids can code!? / Manuela Schauerhammer

Re:framing Learning / Donald Clark


Basteln mit Olli: Eigene Bilderrahmen gestalten

Aufgrund der großen Nachfrage hier – wie bereits angekündigt – ein paar Fotos der selbstgestalteten Bilderrahmen.
Bilderrahmen

Man braucht:

– Einfache Bilderrahmen (€ 1,99 für zwei Stück beim schwedischen Möbelhaus)
– eventuell Lackfarben zum bemalen
– Klebstoff (lösemittelfrei)
– diverse Dinge zum Bekleben (Körner, Reis, Nudeln, Muscheln, Büroklammern usw.)

Die Rahmen dann dick mit Klebstoff bestreichen und kurz anziehen lassen.
Danach entweder einzeln oder im Schüttverfahren die ausgewählten Dinge
auf den Rahmen kleben (die Rahmenränder einzeln bekleben) und andrücken.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, im Prinzip lässt sich fast alles auf
die Rahmen kleben. Für schwerere Teile kann man außerdem noch mit einer Heiss-
klebepistole arbeiten, die sollte aber natürlich nicht von Kindern bedient werden,
da die Verbrennungsgefahr sehr hoch ist (Eigenerfahrung!)

Also, viel Spass beim Basteln!